Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, eine friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Start für 2021!

Liebe Leserinnen und Leser,

nachdem ich dieses Jahr im August nach meiner einjährigen Babypause meine psychologische Praxis wiedereröffnet habe und mir so viele Menschen abermals ihr Vertrauen geschenkt haben, möchte ich mich erstmal sehr herzlich dafür bedanken!

Auch an meinem neuen Standort in der Bürgergasse 54 in Feldbach durfte ich bekannte und neue Gesichter bei ihren individuellen Herausforderungen begleiten und habe dafür viele positive Rückmeldungen erhalten! Das ist der wahre Lohn für meine psychologische Tätigkeit und der erfüllt mich mit großer Freude!

Dieses außergewöhnliche Jahr 2020 neigt sich nun dem Ende zu und ich darf mich von

23.12.2020 bis 06.01.2021

in meinen Weihnachtsurlaub verabschieden und Ihnen in der Zwischenzeit ein freud- und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr 2021 wünschen!

Ich freue mich Sie ab dem 07.01.2021 wieder in Ihren psychologischen Belangen unterstützen zu dürfen!

Herzlichst,

Natascha Huber-Gerstl

Vier Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz und draußen war es ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen miteinander zu reden begannen.
Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße FRIEDEN. Mein Licht gibt Sicherheit, doch die Menschen halten keinen Frieden. Sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde kleiner und kleiner und erlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „Ich heiße GLAUBEN. Aber ich fühle mich überflüssig. Die Menschen glauben an gar nichts mehr. Es hat keinen Sinn, dass ich brenne.“ Ein Luftzug kam durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr zaghaft meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort: „Ich heiße LIEBE. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen; denn die Menschen sind zu Egoisten geworden. Sie sehen nur sich selbst und sind nicht bereit einander glücklich zu machen.“ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind ins Zimmer. Verwundert schaute es die Kerzen an und sagte: „Aber ihr sollt doch brennen und nicht aus sein.“

Da meldete sich die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst, denn so lange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen immer wieder anzünden. Ich heiße HOFFNUNG.“

Mit einem kleinen Stück Holz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und erweckte die anderen Lichter Frieden, Glauben und die Liebe wieder zum Leben.

(Elsbeth Bihler)

Bild: Fotolia

Dieser Beitrag wurde unter Psychologie-Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.